Jahresabschlussfeier 2017

Dieses Zusammensein zum Jahresende war auch der passende Rahmen, um eine “streitbare Genossin” zu ehren, die seit 25 Jahren Mitglied des Ortsvereins Seligenstadt ist: Susanna Brauneis. … Dann konnte Dr. Reiner Stoll ihr gratulieren, zusammen mit Corrado Di Benedetto und Ralf Kunert.

Es ist ein schöner Brauch, dass der SPD-Ortsverein Seligenstadt Mitglieder und Freunde zum Jahresabschluss einlädt. 
Man traf sich in gemütlicher Runde im TGS-Kolleg an der Grabenstraße.  Der Vorsitzende Dr. Reiner Stoll konnte nicht nur Neumitglieder des Ortsvereins begrüßen, sondern auch den Landtagskandidaten und Vorsitzenden des Unterbezirks Kreis Offenbach, Ralf Kunert, sowie den Landtagsabgeordneten für den benachbarten Wahlkreis Offenbach-Land I, Corrado Di Benedetto.  So erhielten die Anwesenden die letzten Neuigkeiten aus dem Landtag und aus Berlin.  Di Benedetto legte dar, wie wenig die von der hessischen Landesregierung angekündigte Teilübernahme der Kindergartengebühren den Kommunen und berufstätigen Eltern helfen wird.  Die SPD im Landtag habe deshalb eine Gesetzesinitiative auf den Weg gebracht hat, damit die Kinderbetreuung besser wird und deren Kosten in vollem Umfang vom Land übernommen werden.
 

Dieses Zusammensein zum Jahresende war auch der passende Rahmen, um eine “streitbare Genossin” zu ehren, die seit 25 Jahren Mitglied des Ortsvereins Seligenstadt ist: Susanna Brauneis.  Corrado Di Benedetto hatte einige Mühe, ihr die Ehrennadel anzuheften, aber dann konnte Dr. Reiner Stoll ihr gratulieren, zusammen mit Di Benedetto und Ralf Kunert.

Wie vielseitig die Stadtverordneten der SPD sein können, zeigte dann Ayla Sattler.  Sie überraschte den Saal mit eigenen, hintergründigen  Gedichten, die einiges an Lebenserfahrung erkennen ließen.   “Siehst du nicht, dass ich eine Prinzessin bin?” regte zum Nachdenken an, wie auch die Gedichte über Kälte, Glühwein und “Spione” unter “Freunden”, von denen man manchmal nur schwer loskommt.
 
Vielseitig zeigte sich auch wieder Amtsrichter i.R. Rudolf Giwitz auf seiner Hammond-Orgel.  Mit Arrangements von alten und neuen Melodien erfreute er die Anwesenden.  Speis und Trank mundeten, und es gab noch viele Gespräche, bis nach 23 Uhr.
 
————————————
Mein Artikel ist vollständig abgedruckt in “Der Seligenstädter” Januar-Ausgabe,  und etwas verkürzt in der Offenbach-Post vom 14.12.2017  und im Kurier Seligenstadt vom 14.12.2017  .