Seligenstadt und Hessen stehen geschlossen an der Seite der Ukraine.

Mit so vielen hat wohl niemand gerechnet: Zwischen 800 und 1.000 Menschen haben sich am heutigen Mittwochabend auf dem Marktplatz in Seligenstadt versammelt um zusammen gegen den Krieg in der Ukraine zu protestieren.

Die Worte einer jungen Frau, die erst vor wenigen Tagen aus der Ukraine geflohen ist und einer Frau, die um ihre Familie in der Ukraine bangt, trafen die Herzen der Anwesenden.

Kurz nach dem auf Englisch vorgetragenen Bericht über die verzweifelte Flucht im Zug aus Kiew entlang vieler kalter Bahnsteige traf die Nachricht auf dem Seligenstädter Marktplatz ein, dass es eine schwere Explosion am Kiewer Bahnhof gegeben hat.

In einer Schweigeminute hielten die Anwesenden inne und dachten den Menschen in der Ukraine.

Zur Versammlung vor dem gelb-blau erleuchteten Rathaus sprachen Jelena Ebert, Harald Hofmann, Holger Reinig, Bundestagsabgeordneter Dr. Jens Zimmermann, Bürgermeister Dr. Daniell Bastian, Landtagsvizepräsident Frank Lortz, Landtagsabgeordneter René Rock und Halil Öztas. Mit anwesend waren Kreistagsvorsitzender Volker Horn, Kreisbeigeordneter Carsten Müller, Stadtverordnetenvorsteher Dr. Richard Georgi, Erster Stadtrat Michael Gerheim, die Seligenstädter Fraktionsspitzen Oliver Steidl, Nicole Fuchs und Marius Müller. Zudem sind viele weitere Kreistagsabgeordnete, Stadtverordete, Gemeindevertreter und Menschen dem ganzen Kreis Offenbach angereist.

Eine ausführliche Pressemitteilung folgt. Medien können hier Pressefotos anfragen.

Die Veranstaltung „Solidarität mit der Ukraine – Demo für den Frieden“ wurde von den SPD-Ortsvereinen Seligenstadt, Hainburg und Mainhausen angemeldet.

In den Stunden vor der Demo wurden von verschiedenen privaten Initativen am Edeka/Aldi-Parkplatz in der Steinheimer Straße und Am Schwimmbad/DLRG Sachspenden für Hilfstransporte in die Ukraine gesammelt.

Übersetzerinnen und Übersetzer für die ukrainische Sprache können sich direkt an die Stadt Seligenstadt wenden:
soziale-infrastruktur@seligenstadt.de

Wohnungsangebote für aus der Ukraine geflüchtete können über folgendes Formular eingereicht werden:

Hilfe für die Ukraine – Wohnungen für Geflüchtete

Seligenstadt und Hessen stehen mit dieser Demo als Zeichen der Geschlossenheit und Solidarität an der Seite der Ukraine – gegen den Krieg und für den Frieden.

Ein Gedanke zu „Seligenstadt und Hessen stehen geschlossen an der Seite der Ukraine.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.