SPD Seligenstadt stellt ihre Liste für die Kommunalwahl 2021 vor

Verjüngt, voller Elan und mit Blick nach vorn: Zuversichtlich stellte die Seligenstädter SPD letztes Wochenende ihren Plan und die Wahlliste für die kommende Kommunalwahl vor. Nach einer intensiven Arbeitsphase des Vorstandes wird nach vorne geblickt.

„Mit dieser Aufstellung kombinieren wir langjährige Parteierfahrung mit neuem Esprit“, erklärt Jelena Ebert, eine der beiden Vorsitzenden des Ortsvereins.

Bereits mit der Wahl eines neuen Vorstands Anfang September hat der SPD Ortsverein ein neues Kapitel aufgeschlagen und nun mit der Aufstellung der Kommunalwahlliste fortgesetzt. „Wir waren noch nie so jung und so weiblich“, stellt Jelena Ebert stolz fest. Neben neuen Gesichtern treten auch alt bewährte an. „Auf diese Weise unterstützen wir uns gegenseitig, schlagen Brücken von Generation zu Generation und stellen sicher, dass jede Seligenstädterin und jeder Seligenstädter im Stadtparlament vertreten ist“, so Gerhard Albrecht, der mit Jelena Ebert die Doppelspitze des Ortsvereins bildet.

Moderiert wurde die Mitgliederversammlung der Seligenstädter SPD von Carsten Müller, Kreisbeigeordneter des Kreises Offenbach. Der Sozialdemokrat blickt stolz auf den SPD-Ortsverein: „Die Seligenstädter SPD hat eine klare Vorstellung, wie sie die Stadt mit den Bürgern weiter gestalten will und hat eine starke Liste vorgelegt, um das anzugehen.“

1. Stadtrat Seligenstadt Michael Gerheim
Stadtrat Michael Gerheim

Die Liste der Kandidatinnen und Kandidaten des SPD-Ortsvereins, die mit einhelliger Zustimmung der Mitgliederversammlung aufgenommen wurde, wird vom Ersten Stadtrat Michael Gerheim angeführt. „Mit ihm haben wir eine verlässliche und kompetente Säule in der Stadt, jemand der Dinge anpackt“, so der Vorstand.

„Bereits nach der letzten Kommunalwahl konnte die Seligenstädter SPD mit 50% unter 35-Jährigen eine sehr junge Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung stellen und so frische Ideen einbringen. Ich freue mich schon darauf, auch mit der kommenden Fraktion gut und zum Wohle Seligenstadts zusammenarbeiten zu dürfen und weiterhin für alle Generationen und gemeinsam mit den vielen und wichtigen Vereinen unsere liebens- und lebenswerte Stadt weiterzuentwickeln.“, freut sich Erster Stadtrat Michael Gerheim.

Nicole Fuchs
Nicole Fuchs

Mit den Fraktionsvorsitzenden Nicole Fuchs und Marius Müller kehren bereits bekannte Gesichter wieder zurück auf die Liste. Jelena Ebert und Gerhard Albrecht als Ortsvereinsvorsitzende führen die Liste fort, was die gute Zusammenarbeit zwischen Fraktion und Vorstand unterstreichen soll, so Gerhard Albrecht in seiner Begrüßung der Mitglieder am vergangenen Samstag im Bürgerhaus Klein-Welzheim.

Auf Listenplatz 6 steht die Haupt- und Finanzausschussvorsitzende Ayla Satter, gefolgt von Seligenstadt2030-Begründer Dr. Reiner Stoll (7) und der Stadträtin und Ortsgerichtsvorsteherin Brigitte Kotzmann (8).

Neu mit dabei sind auf Platz 9 der Integrationsbeauftragte Hans-Peter Kronenberger und die Bildungs- und Inklusionsexpertin Laura Wurzel auf Platz 10. Mit Alexander Seng (11) wird der Bereich Digitalisierung gestärkt, und die 20-jährige Barbara Rickert (12) bringt ihre vielen Erfahrungen zur Jugendpartizipation und aus dem Sport ein.

Weiter geht die Liste mit Prof. Dr. Martina Ritter (13), Gerald Dinis (14), Myriam Roth (15), Franz Roski (16), Florian Lebherz (17), Maximilian Millitzer (18), Petra Funk (19), Peter Hackradt (20).

Plätze 21-30: Antje Hesse, Hildegard Redmann, Erich Kunkel, Doris Globig, Jürgen Götz, Brigitte Kress, Nico Zöller, Michael Hollerbach, Ehrenstadtrat Manfred Kreis und Ehrenbürgermeister Rolf Wenzel (30).

Marius Müller
Marius Müller

Mit dieser Liste hat die SPD-Seligenstadt Großes vor. Das Wahlprogramm ist bereits seit Frühjahr in Planung, in Arbeitskreisen wurden Leitlinien und Schwerpunkte erarbeitet. „Wir gehen mit vielen neuen Ideen und einer spannenden Zukunftsvision für unsere Stadt in den Wahlkampf“, verkündet Marius Müller, Co-Fraktionsvorsitzender.

Jelena Ebert

Wie bereits im Projekt „Seligenstadt2030“ beschrieben, setzt sich die SPD für die Gründung einer Stadtbaugesellschaft ein: „Wir wollen in Seligenstadt einen sozialen, bezahlbaren Wohnungsbau, eine durchdachte Entwicklung der ganzen Stadt, eine lebendige Gestaltung des Mainufers, und mit dem Bau einer neuen Kulturhalle soll das lebendige kulturelle Leben der Stadt aufrechterhalten und weiterentwickelt werden“, so die beiden Vorstandsvorsitzenden bei der Vorstellung des Wahlprogramms. Dabei sollen insbesondere auch die Stadtteile Froschhausen und Klein-Welzheim stärker in den Fokus genommen werden. Daher baut man im Wahlprogramm auch auf eine individuelle Stadtplanung. „Hier werden konkrete Maßnahmen zum Klima- und Umweltschutz direkt mit aufgenommen“, erklärte die Co-Fraktionsvorsitzende Nicole Fuchs.

Gerhard Albrecht
Gerhard Albrecht

In ihrem Schlusswort appellierten die beiden Vorstandsvorsitzenden an die Mitglieder, gemeinsam für die weitere Entwicklung der Stadt zu kämpfen: „Wir müssen den Mut haben, Neues zu wagen und Chancen für die Stadt zu nutzen. Wir wollen weiter an einer zukunftsorientierten und blühenden Stadt bauen, in der es sich jeder leisten kann zu leben.“ Dabei darf die Förderung der lokalen Wirtschaft nicht zu kurz kommen: „Damit der Charme unseres schönen Städtchens erhalten bleibt, besonders während und nach dieser Pandemie, müssen das öffentliche Leben, eine lebendige Innenstadt und der Tourismus und damit auch die lokale Wirtschaft weiter gefördert werden.“

„Die Fraktion und der Ortsverein arbeiten mit vollem Einsatz Hand in Hand, um die Ideen und das großartige Wahlprogramm in Stadtverordnetenversammlung und für Seligenstadt umzusetzen“, kündigt Marius Müller an.

Mit den neuen und bekannten Namen auf der Liste stellt die SPD-Seligenstadt die Weichen in die Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.